Auto-Versicherung vergleichen.

KFZ-Versicherung! Achtung 30 November! Letzte Chance!

Achtung! Jetzt wieder! Auto-Versicherung? Vergleichen und sparen!

Jetzt schon von der Jahresendabrechnung und der Neufestlegung der Auto-Versicherung Prämien kalt erwischt? Und dann haben sich außerdem viele der Bedingungen nicht unbedingt verbessert!? Nun bleibt Ihnen nur noch bis zum 30.11.Zeit…! Also, was tun?

Dann lesen Sie weiter!  Hier sind Sie damit genau richtig!

Machen Sie einen unverbindlich und kostenlosen Check Ihrer Auto-Versicherung! Hierbei checken Sie nicht nur Ihren Tarif sondern auch deren Bedingungen! Vielfach lassen sich neben enorm verbesserten Bedingungen auch noch Einsparungen bis zu 850€ jährlich erreichen. Bis zum 30.11. können Sie Ihre KFZ-Versicherung bei Veränderungengen ohne Probleme kündigen! Folglich können Sie zu einem Anbieter mit besseren Bedingungen und vor allem, günstigeren Prämien wechseln! Um Ihnen hier einen Überblick und eine kostenlose Wechsel-Möglichkeit anzubieten, stellen wir Ihnen mal den passenden Tarifrechner vor!

Hier für Sie! Der Tarifrechner für die Auto-Versicherung.

Mit dem können Sie unverbindlich und kostenlos Ihren jetzigen Tarif mit hunderten anderer Tarifen vergleichen. Hier werden Ihnen nicht nur die verbesserten Tarife aufgezeigt! Außerdem profitieren Sie ebenfalls von den verbesserten Bedingen der KFZ-Versicherung! Und ganz nebenbei! Sie sparen bis zu 850€ jährlich ein! Wenn das keinen Vergleich wert ist…?

Also Autofahrer aufgepasst!

Der November naht und somit auch die lukrativste Zeit für den Kfz-Versicherungswechsel.

Auch in diesem Jahr steigen aufgrund neuer Regional- und Typklassen viele Versicherungsbeiträge. Somit wird gerade jetzt ein Kfz-Versicherungsvergleich für viele von Ihnen zu einem wichtigen Thema. Noch bis zum 30.11. kann die Kfz-Versicherung im Normalfall gewechselt werden. Nutzen Sie diesen Hinweis für sich! Vergleichen Sie Ihren Versicherungstarif mit unseren Kfz- Vergleichsrechner! Möglicherweise lohnt sich ein Wechsel von Ihrer Seite und Sie sparen bares Geld mit einem Wechsel zu einem günstigerem Anbieter! Einfacher als jetzt geht es nicht!

Und alles geht schneller und einfacher als Sie denken. Sie brauchen nichts tun. Alle mit einem möglichen Wechsel im Zusammenhang stehenden Tätigkeiten werden von uns erledigt.

 

Fehlende Hausnummern

Fehlenden Hausnummern

Ein immer wiederkehrendes Thema. Die fehlenden Hausnummern!

Manchesmal beschleicht einen das Gefühl Hausnummern an Wohn- und Geschäftshäusern wären nur störende Elemente. Sucht man doch Hausnummern oft vergeblich. Oft sind Sie so versteckt angebracht, dass man diese nur schwerlich finden kann. Gerade auch jetzt wo die Tage wieder kürzer und die  Nächte länger werden sollte man unbedingt die Les- und Sichtbarkeit der Hausnummern überprüfen und sicherstellen.

fehlende Hausnummern
Fehlende oder schlecht lesbare Hausnummern

Oft fehlen diese auch komplett.

Das alles ist nicht nur ärgerlich für die Menschen die folglich die Hauseingänge vergeblich suchen. Ebenso ärgerlich für alle die z. B. Post, Pakete oder eben auch nur eine Pizza überbringen wollen. Aber besonders Übel ist die Situation wenn Rettungsdienste, wie Notärzte oder eben auch Krankenwagen die Hauseingänge finden sollen und müssen. Gerade dann wenn eben dringend Hilfe benötigt wird und es bekanntermaßen ja oft auf Sekunden ankommt. Die Feuerwehren, die ja zu den Rettungsdiensten zählen, dürfen wir absolut nicht außer Acht lassen. Sind doch hier oft nicht nur größere Schäden zu vermeiden, sondern außerdem sehr oft auch Menschenleben in Gefahr!

Lösungen können so einfach sein!

In jedem Baumarkt oder auch Online Shop gibt es gut sichtbare und leicht zu montierende Hausnummern. Wenn man dann auch noch die Möglichkeit hat diese zu beleuchten, steht einer erfolgreichen Rettung nichts mehr im Wege.

Immer daran denken!


Wie schnell könnte selber und das schneller als man denkt, in die Situation geraten das man schnelle Hilfe benötigt. Und bekanntlich ist man selber sehr dankbar wenn die Hilfe schnell und unkompliziert schnellstens zur Stelle ist. Damit dieses auch gewährleistet ist, sind eben die gut sichtbaren Hausnummern das Non plus Ultra. Somit außerdem der Garant für eine schnelle Hilfeleistung.

 

 

 

 

Kreditprobleme lösen.

Kreditprobleme? Schufaprobleme? Kreditbedarf?

Kreditbedarf ohne Schufa? Kreditprobleme mit der Schufa? Die Lösung?

Kreditprobleme wegen negativen Schufascore: Kredit abgelehnt!

Muss ich jetzt wegen der Kreditprobleme einen Kredit ohne Schufa beantragen? Der Kredit ohne Schufa soll  viele Vorteile haben. Den Kredit ohne Schufa soll es auch dann geben wenn ein Kredit bei negativem Schufa-Score abgelehnt wurde.  Aber wo krieg ich den? Und geht ein Kredit wirklich nur noch ohne Schufa? Was sind denn da die Bedingungen?

Ein festen Arbeitsverhältniss und Mindestalter 18 Jahre, das muss sein.

Weiteres erfahren Sie, wenn Sie den Banner anklicken  und auf die Internetseite von BonKredit gehen. Das sind Kreditexperten die sich erfolgreich in dem Markt der schwierigen Kreditfälle positioniert haben.  Da werden Sie nicht abgelehnt. Also, jetzt und hier. Antrag anklicken, wahreheitsgemäß ausfüllen und absenden.  So beginnt der Weg zu Ihrem Krediterfolg!300x250 kos ani

Auch wenn Ihre Bank „Nein“ gesagt hat, kommen Sie trotzdem zu uns!

Denn hier arbeiten Kreditexperten die seit über 45 Jahren am Markt sind. Damit können diese natürlich eine Menge Erfahrungen gegenüber herkömmlichen Banken und Vermittlungen vorweisen. Und genau das ist dann wiederum Ihr Vorteil. Denn die wissen genau was Sie tun müssen um Ihren Kredit zu realisieren.

Vorteile sind einfach.

Es ist der perfekte Kredit nebenher, weil hier keine Schufa-Auskunft geholt wird. Folglich wird dieser Kredit auch nicht in die Schufa eingetragen. Nachteilig können etwas höhere Zinsen sein. Der Kredit stammt nicht von einer Deutschen Bank. Dieses, auch als „Schweizer Kredit“ bezeichnetes Darlehen stammt von einer Luxemburger Kredit Aktiengesellschaft. Somit haben diese der Schufa gegenüber keine Mitteilungspflicht oder Nachfragepflicht.

Streng vertraulich:

Ist diese Kreditform selbstverständlich. Ihre Hausbank und Ihr Arbeitgeber erfahren nichts vom Sofortkredit ohne Schufa. Somit bleiben auch Ihre Kreditprobleme Fremden verborgen.

Schnelle Auszahlung zur freien Verwendung.

Das bedeutet außerdem, dass Sie mit dem Auszahlungsbetrag machen können was Sie wollen. Folglich ist es egal ob Sie z.B. eine Umschuldung vornehmen, einen Dispo ausgleichen oder Urlaub machen. Was auch immer.
Die Angebotserstellung für Ihren Sofortkredit ohne Schufa erfolgt absolut diskret und kostenlos.

Das sollten Sie noch wissen.

Vielfach können Sie über BonKredit auch bei negativen Schufa-Score einen „ganz normalen“ Sofortkredit (mit Schufa) bekommen. Folglich also selbst dann, wenn andere schon abgelehnt haben. Nicht umsonst sind die Kreditexperten bei BonKredit seit 45 Jahren auf schwierige Fälle speziallisiert. Also gibt es den Kredit auch, in schwerenZeiten!200x200 not ani

Bedenken sollte man folglich auch,

das Kredite mit Schufa schneller zu bekommen sind. Außerdem sind bei diesen in der Regel die Zinsen günstiger. Aus diesem Grund werden zuerst immer alle Möglichkeiten mit Schufa als Alternative geprüft. Wenn auf diesem Wege kein Kredit machbar scheint, geht es automatisch auf den Schufafreien Kredit. Folglich ist auch dieses Angebot immer zu 100% kostenlos.

Bon-Kredit verhandelt für Sie den besten Kredit.

Gerne auch als Kredit ohne Schufa, falls Ihr Darlehen als Normalkredit nicht zu realisieren ist.

 

Für eine unverbindliche Beratung oder weitere Fragen nutzen Sie bitte dieses Kontaktformular.

http://www.finanzprobleme.info

[contact-form-7 id=“101″ title=“Beratungsrückruf bei speziellen Fragen zu dem Thema“]

DATENSCHUTZHINWEIS

 

Mit diesem Kontaktformular können Sie Ihre Anfrage an uns richten. Ihre Daten werden über unseren Provider per E-Mail an uns weitergeleitet und nach Beantwortung umgehend gelöscht, sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten bestehen. Eine Nutzung zu einem anderen Zweck oder eine Datenweitergabe an Dritte findet nicht statt. Sie können Ihre Einwilligung zur Datenerhebung und Datennutzung jederzeit durch eine Nachricht an uns widerrufen. Im Falle des Widerrufs werden Ihre Daten umgehend gelöscht.

 

Urlaubskredit und Dispoausgleich!

Urlaubskredit in 3 Min. Hier klicken!

Passenden Urlaubskredit noch nicht gefunden? Jetzt ja! Denn den gibt es hier!

Der 3 Min. Urlaubskredit, jetzt hier klicken!

Haben Sie Ihren Urlaubskredit schon geholt? Jetzt wirds Zeit!  Nicht das Sie im letzten Moment loswollen und dann erst merken, dass der Dispokredit hoffnungslos überzogen ist. Das kann sehr teuer werden, wenn man dann über den vereinbarten Rahmen kommt. Da fallen nicht selten Zinsen von 15%-16%-17% Prozent oder mehr an. Noch schlimmer! Ihre Bank spielt garnicht erst mit und folglich wird Ihre Girocard bei dem  erstbesten Geldautomaten eingezogen. Na, das wird Ihnen sicher nicht passieren. Trotzdem, etwas günstiges Geld zusätzlich kann ja nicht schaden! 

Einfach mal vergleichen!

Vergleichen Sie bei dieser Gelegenheit doch einfach mal Ihre bestehenden Kreditverpflichtungen. Sehr wahrscheinlich ist, dass Sie auf dem von uns eingestelltem Vergleichsrechner wesentlich bessere Konditionen vorfinden. Bei der Gelegenheit können Sie ja gleich einen aktuellen Finanzcheck machen. Nehmen Sie dazu mal alle bestehenden und offenen Verpflichtungen zusammen. Dann rechnen und vergleichen Sie. Mit Sicherheit sehen Sie,  dass eine Menge Geld eingespart werden kann.

Ergo:

Klicken, Vergleichen, Rechnen. Angebote sind unverbindlich und kostenlos!

Das geht auch, Privatkredit bei smava:

Ihr günstigster Kredit von der Bank oder Privatpersonen. Jetzt kostenlos vergleichen und Privatkredit sichern!

Mit smava bekommen Sie die günstigsten Privatkredite des Finanzmarktes. Diese werden Ihnen nach nur wenigen Augenblicken angezeigt. Folglich können Sie umgehend das beste Angebot beantragen. Den Weg zu den einzelnen Banken können Sie sich damit sparen. Bei Smava gibt es die „Sofortzusage“ und die „Sofortauszahlung“ und das mit Garantie!

Ein Privatkredit wird von einem Kreditinstitut oder von Privatpersonen gewährt. Ein Privatkredit richtet sich ausschließlich an private Verbraucher. Folglich also nicht an selbstständige Gewerbetreibende oder Unternehmen. Diese werden zum Beispiel besonders gut, einen Gewerbekredit von kreditprivat bei smava finden. Hier bekommen Sie Ihren gewünschten Darlehensbetrag, zu exklusiv günstigen Zinsen! Außerdem die „Sofortzusage und Auszahlungsgarantie!

Anklicken smava.de

Öffentlichkeitsfahndung.

POL-HH: 160404-2. Erneute Öffentlichkeitsfahndung nach einem Sexualdelikt in Hamburg-Harburg

Öffenlichkeitsfahndung.
Öffenlichkeitfahndung

Hamburg (ots) – Öffentlichkeitsfahndung 

Tatzeit: 11.02.2016 Tatort: Öffentlichkeitsfahndung, Hamburg-Harburg (siehe auch Pressemitteilungen: 160303-2., 160305-1., 160314-8.) 

Am frühen Morgen des 11.02.2016 kam es in Hamburg-Harburg zu einem Sexualdelikt zum Nachteil einer Jugendlichen. Die Staatsanwaltschaft Hamburg und das Landeskriminalamt für Sexualdelikte (LKA 42) führen die Ermittlungen. 

Es wurden insgesamt fünf Tatverdächtige ermittelt, von denen zurzeit drei in Untersuchungshaft sitzen. Eine 15-jährige Beschuldigte wurde auf Beschluss des Amtsgerichts Hamburg aus der Untersuchungshaft entlassen. Nach einem weiteren Beschluss des Amtsgerichts Hamburg war ein 14-jähriger Beschuldigter in eine Jugendhilfeeinrichtung verlegt worden, aus der er entwich. 

Die bisher durchgeführten Ermittlungen führten nicht zur Ergreifung des Beschuldigten. 

Die Staatsanwaltschaft Hamburg erwirkte einen Beschluss zur Veröffentlichung von einem Foto des Beschuldigten Dennis MASSER (14), der heute vom Amtsgericht erlassen wurde. 

Ein Foto des Beschuldigten hängt dieser Meldung als Datei an. 

Hinweise zum Aufenthaltsort des gesuchten MASSER nimmt das Landeskriminalamt unter der Rufnummer 040/4286-56789 entgegen. 

Sch. 

 

Rückfragen bitte an: 

Polizei Hamburg Polizeipressestelle, PÖA 1 Andreas Schöpflin Telefon: 040/4286-56211 Fax: 040/4286-56219 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg.de

Kfz-Aufbrecher.

POL-HH: 160404-1. Kfz-Aufbrecher festgenommen und zugeführt

Kfz-Aufbrecher festgenommen.

Polizisten des Kommisarriats 31 haben einen 41 Kfz-Aufbrecher festgenommen.

 

Hamburg (ots) – Tatzeit: 03.04.2016, 09:05 Uhr Tatort: Hamburg-Borgfelde, Alfredstraße/Bürgerweide  Kfz-Aufbrecher.

Beamte des Polizeikommissariates 31 haben gestern Morgen einen 41-jährigen Deutschen wegen des Verdachts des versuchten Kfz-Aufbruchs vorläufig festgenommen. Der Kriminaldauerdienst übernahm die ersten Ermittlungen.

Eine Zeugin beobachtete, wie der Tatverdächtige versuchte, die Beifahrerscheibe an einem parkenden VW Polo einzuschlagen. Die Zeugin alarmierte die Polizei.

Beamte des PK 31 trafen den 41-Jährigen noch in Tatortnähe an und nahmen ihn vorläufig fest.

Bei der Durchsuchung des Beschuldigten fanden die Beamten rauschgiftverdächtiges Pulver und eine Crackpfeife. Die Scheibe des Polos wurde nur leicht beschädigt.

Beamte des Kriminaldauerdienstes führten den 41-Jährigen einem Haftrichter vor.

vdA.



ad_16_336x280

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Polizeipressestelle, PÖA 1 Tanja von der Ahé Telefon: 040/4286-56213 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg.de

POL-HH: 160403-6. „Soko Castle“ – Festnahme von zwei Einbrechern in Hamburg-Wandsbek

Hamburg (ots) – Tatzeit: 02.04.2016, 20:13 Uhr Tatort: Hamburg-Wandsbek, Rodigallee

Polizisten der Kommissariate 37 und 38 nahmen mit Unterstützung des Diensthundes „Anni“ zwei Einbrecher vorläufig fest. Beamte der „SOKO Castle“ übernahmen die Ermittlungen und führten die Männer der Haftabteilung des Untersuchungsgefängnisses Hamburg zu.

Ein heimkehrender Bewohner und eine Nachbarin überraschten drei Männer beim Einbruch in ein Einfamilienhaus. Als sie die Rückkehr des Eigentümers bemerkten verließen sie fluchtartig das Haus durch eine Hintertür. Der Geschädigte und zwei Zeuginnen, die das Ganze beobachtet haben, nahmen zunächst die Verfolgung auf. Die Täter rannten zu einem in der Rodigallee abgestellten Pkw, stiegen ein und fuhren ab. Im Rahmen der Sofortfahndung wurde der Wagen verlassen in unmittelbarer Nähe festgestellt. Als sich zwei der Tatverdächtigen (29, 37) dem abgestellten Pkw näherten, wurden diese mit Unterstützung des Diensthundes „Anni“ vorläufig festgenommen. Die „Soko Castle“ übernahm die Ermittlungen und stellte das Fahrzeug sicher. Über das Diebesgut liegen bisher keine abschließenden Erkenntnisse vor.

Die Ermittler führten die Beschuldigten dem Untersuchungsgefängnis Hamburg zu. Gegen den 37-Jährigen lag bereits ein Haftbefehl wegen Einbruchs in Nordrhein-Westfalen vor.

Die Ermittlungen dauern an.

vdA.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Polizeipressestelle, PÖA 1 Tanja von der Ahé Telefon: 040/4286-56213 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg.de

POL-HH: 160403-5. Kfz-Aufbrecher in Hamburg-Billstedt festgenommen

Hamburg (ots) – Tatzeit: 02.04.2016, 04:43 Uhr Tatort: Hamburg-Billstedt, Billstedter Hauptstraße

Beamte des Polizeikommissariates 42 haben einen 21-jährigen Mann und einen Jugendlichen (15) vorläufig festgenommen. Sie stehen im Verdacht, die Scheibe eines Autos eingeworfen und eine Handtasche und ein Autoradio daraus gestohlen zu haben.

Mehrere Zeugen beobachteten die Männer, wie sie von einem geparkten BMW in der Billstedter Hauptstraße Richtung Schiffbeker Berg liefen. Dort konnten die alarmierten Streifenwagenbesatzungen die verdächtigen Personen feststellen und anhalten. Kurz zuvor entledigte sich der 15-Jährige einer Handtasche und eines Autoradios, welche er weg warf. Die Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen und zum Polizeikommissariat 42 verbracht. Die weggeworfenen Gegenstände konnten einem Kfz-Aufbruch in der Billstedter Hauptstraße zugeordnet werden.

Die Ermittlungen übernahmen Kriminalbeamte des LKA für die Region Mitte II (LKA 16). Der 21-jährige Montenegriner wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen dem Haftrichter zugeführt; der 15-Jährige dem Kinderjugendnotdienst übergeben.

vdA.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Polizeipressestelle, PÖA 1 Tanja von der Ahé Telefon: 040/4286-56213 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg.de

POL-HH: 160403-4. Einbrecher festgenommen und zugeführt

Hamburg (ots) – Tatzeit: 02.04.2016, 21:49 Uhr Tatort: Hamburg-Wilhelmsburg, Feldrain

Beamte des Polizeikommissariates 44 und der Bereitschaftspolizei haben einen 38-jährigen Albaner wegen des Verdachts des Wohnungseinbruchs vorläufig festgenommen. Er wurde von Beamten des Kriminaldauerdienstes dem Haftrichter zugeführt.

Ein Anwohner hörte typische Einbruchgeräusche aus dem Nachbarhaus. Bei Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten konnten diese ebenfalls ein lautes Klirren wahrnehmen. Als der Einbrecher die Polizeibeamten bemerkte, flüchtete er in den hinteren Bereich des Grundstückes und konnte dort von den Polizisten vorläufig festgenommen werden. Der 38-Jährige hatte die Scheibe der Terrassentür eingeschlagen und kletterte durch das entstandene Loch in das Haus. Anschließend durchsuchte er die dortigen Räumlichkeiten. Bei der Durchsuchung des Beschuldigten wurde in der Jacke Diebesgut (eine Armbanduhr) aufgefunden.

Der Beschuldigte wurde nach der erkennungsdienstlichen Behandlung der Haftabteilung im Untersuchungsgefängnis zugeführt.

vdA.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Polizeipressestelle, PÖA 1 Tanja von der Ahé Telefon: 040/4286-56213 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg.de

POL-HH: 160403-3. Laubenaufbrecher in Hamburg-Neuallermöhe festgenommen

Hamburg (ots) – Zeit: 02.04.2016, 01:48 Uhr Ort: Hamburg-Neuallermöhe, Luise-Otto-Peters-Weg

Beamte des Polizeikommissariates 43 haben einen 19-jährigen Deutschen vorläufig festgenommen. Dem Beschuldigten werden mehrere Laubenaufbrüche vorgeworfen.

Eine Anwohnerin hörte aus dem benachbarten Kleingartenverein laute „Knackgeräusche“ und informierte die Polizei. Als die Beamten des PK 43 eintrafen, versuchten die mutmaßlichen Einbrecher zu flüchten. Ein 19-Jähriger konnte von den Polizisten gestellt und vorläufig festgenommen werden. Der andere Tatverdächtige ist weiterhin flüchtig.

Die ersten Ermittlungen übernahm der Kriminaldauerdienst (LKA 26). Bei der Absuche nach möglichen Aufbrüchen, stellten die Beamten fünf Lauben fest, bei den frische Einbruchsspuren vorzufinden waren bzw. bereits eingebrochen wurde.

Dem Beschuldigten wurde rechtliches Gehör angeboten. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er mangels Haftgründen entlassen.

vdA.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Polizeipressestelle, PÖA 1 Tanja von der Ahé Telefon: 040/4286-56213 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg.de

POL-HH: 160403-2. Zeugenaufruf nach Raub auf Gaststätte

Hamburg (ots) – Tatzeit: 02.04.2016, 07:05 Uhr Tatort: Hamburg-Rahlstedt, Großlohering

In Hamburg-Rahlstedt haben unbekannte Täter die Angestellte (59) einer Gaststätte überfallen und sind mit 400 Euro Beute geflüchtet. Das Landeskriminalamt für die Region Wandsbek (LKA 154) führt die Ermittlungen.

Während die Geschädigte die Abrechnung tätigte, klopfte es an der Tür des Lokals. In Erwartung ihres Mannes öffnete die 59-Jährige. Drei Männer drängten das Opfer unter Vorhalt eines Messers in das Lokal und forderten die Herausgabe von Bargeld. Die Täter nahmen das Geld aus der Kasse und einem Tresor und verließen das Lokal zum Hinterhof. Anschließend flüchteten sie in unbekannte Richtung.

Die 59-Jährige alarmierte die Polizei, eine Sofortfahndung mit diversen Funkstreifenwagen führte nicht zur Festnahme der Flüchtigen. Zur Beschreibung der Verdächtigen liegen folgende Informationen vor:

1. 160-165 cm groß, schlanke Figur, dunkelhäutig, trug Handschuhe 2. ca. 175 cm groß, dickliche Figur, war mit einem Messer bewaffnet 3. ca. 175 cm groß, schlanke Figur

Alle drei Männer waren mit Halstüchern maskiert und u.a. mit Jogginghosen bekleidet.

Hinweise bitte an die Verbindungsstelle im Landeskriminalamt unter der Rufnummer 4286-56789.

vdA.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Polizeipressestelle, PÖA 1 Tanja von der Ahé Telefon: 040/4286-56213 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg.de

POL-HH: 160403-1. Fußgänger bei Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt

Hamburg (ots) – Unfallzeit: 01.04.2016, 19:45 Uhr Unfallort: Hamburg-Lurup, Luruper Hauptstraße

Ein 35-jähriger Fußgänger ist beim Überqueren der Luruper Hauptstraße von einem Linienbus erfasst und lebensgefährlich verletzt worden. Der Verkehrsunfalldienst West hat die Ermittlungen übernommen.

Der Fußgänger wollte die vierspurige Luruper Hauptstraße überqueren. Ein Linienbus, der im linken Fahrstreifen in Richtung stadteinwärts fuhr, konnte gerade noch rechtzeitig abbremsen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Der 35-Jährige lief weiter und wurde frontal von einem anderen Bus erfasst, der stadteinwärts im rechten Fahrstreifen fuhr. Der Mann wurde an den Fahrbahnrand geschleudert und blieb schwer verletzt liegen. Nach medizinischer Versorgung durch einen Notarzt wurde der Verletzte in ein Krankenhaus eingeliefert. Er erlitt lebensbedrohliche Verletzungen (u.a. ein Schädelhirntrauma). Der 49-jährige Busfahrer erlitt einen Schock. Während der Unfallaufnahme musste eine Spur der Luruper Hauptstraße stadteinwärts gesperrt werden.

Die Ermittlungen dauern an.

vdA.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Polizeipressestelle, PÖA 1 Tanja von der Ahé Telefon: 040/4286-56213 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg.de

POL-HH: 160401-3. Zeugenaufruf nach Sexualdelikt in Hamburg-Eilbek

Hamburg (ots) – Tatzeit: 31.03.2016, 01:30 – 03:30 Uhr Tatort: Hamburg-Eilbek, Kiebitzhof

Die Polizei Hamburg sucht Zeugen, die Hinweise zu einem Sexualdelikt geben können. Das Landeskriminalamt (LKA 42) hat die Ermittlungen übernommen.

Nach bisherigen Erkenntnissen hielt sich das 30-jährige Opfer in einer Diskothek in HH-Eilbek auf, welche sie in den Morgenstunden verließ. Auf dem dortigen Parkplatz wurde sie von einem oder mehreren Tätern mehrfach gegen den Kopf geschlagen und anschließend sexuell genötigt.

Das Opfer war von Zeugen auf dem Parkplatz angetroffen und dann von alarmierten Rettungskräften in ein Krankenhaus transportiert worden. Sie erlitt Prellungen am Kopf und konnte das Krankenhaus nach ihrer Behandlung inzwischen wieder verlassen.

Das Opfer beschreibt den Tatverdächtigen wie folgt: – ca. 30 Jahre – muskulöse Statur – dunklerer Hauttyp; südländisches Erscheinungsbild – dunkle Haare – dunkler Bart; kein langer Vollbart, sondern eher ein Rahmen- und Kinnbart – dunkle Bekleidung des Oberkörpers – sprach deutsch

Eventuell war der Tatverdächtige in Begleitung von zwei weiteren Männern, deren Stimmen die 30-Jährige vernommen hatte.

Hinweise bitte an die Verbindungsstelle im Landeskriminalamt unter der Rufnummer 4286-56789.

Veh.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Polizeipressestelle, PÖA 1 Holger Vehren Telefon: 040/4286-56212 Fax: 040/4286-56219 www.polizei.hamburg.de

POL-HH: 160401-2. Auseinandersetzungen im Hamburger Schanzenviertel – Vier Festnahmen und 18 Ingewahrsamnahmen –

Hamburg (ots) – Zeit: 31.03.2016, 21:20 Uhr bis 01.04.2016, 01:00 Uhr

Ort: Hamburg-Sternschanze, S-Bahnhof Sternschanze, Bartelsstraße, Susannenstraße, Schulterblatt, Juliusstraße, Neuer Pferdemarkt

Gegen 21:20 Uhr versammelten sich ca. 80 Personen am S-Bahnhof Sternschanze und formierten sich zu einem Aufzug, der bei der Polizei nicht angemeldet wurde. Ein Leiter gab sich nicht zu erkennen, so dass die Versammlung von der Polizei angehalten wurde. Anschließend entfernten sich die Personen zunächst in Kleingruppen.

Im Bereich Schulterblatt/Susannenstraße warfen einzelne Personen Unrat auf die Straße und zündeten diesen an. Ein 15-Jähriger wurde hierbei beobachtet und von den Beamten vorläufig festgenommen. Er wurde an die Erziehungsberechtigten übergeben.

Im Bereich der Straße Schulterblatt befanden sich zeitweise 60-70 Personen, die zum Teil vermummt waren und skandierend auf der Fahrbahn verharrten. Von diesen Personen nahmen die Beamten zwei in Gewahrsam und sprachen für fünf weitere Platzverweise aus. Im Anschluss setzten sich mehrere Personen im Bereich Neuer Pferdemarkt auf die Fahrbahn und verhinderten kurzfristig die Weiterfahrt eines HVV-Busses. Nach einer Ansprache durch die Polizeibeamten verließen die Personen die Fahrbahn und der Bus konnte weiterfahren. Im Bereich Schulterblatt/Neuer Pferdemarkt wurden Polizeibeamte mit Flaschen und Dosen beworfen. Verletzt wurde hierbei kein Beamter. Zudem wurde ein Mannschaftfahrzeug der Bereitschaftspolizei mit einer Flasche beworfen. Zwei der Werfer wurden von den Beamten gestellt und vorläufig festgenommen. Es handelt sich um einen 19-Jährigen Flaschenwerfer und um eine 22-Jährige Dosenwerferin. Beide wurden inzwischen von der Polizei wieder entlassen. Es wird wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Im Anschluss wurde weiterer Unrat von Kleingruppen im Schulterblatt auf die Straße gelegt und angezündet sowie eine Mülltonne angesteckt, so dass die Feuerwehr die Brände löschen musste.

Ein Polizeibeamter wurde von einem 24-jährigen Mann mit der Faust auf den Rücken geschlagen. Die Beamten nahmen den Mann vorläufig fest. Es wird wegen Körperverletzung gegen den Tatverdächtigen ermittelt. Der 24-jährige wurde inzwischen von der Polizei wieder entlassen.

Insgesamt nahmen die Beamten vier Personen vorläufig fest. Es wurden sieben Strafanzeigen (Verstoß Versammlungsgesetz, versuchte gefährliche Körperverletzung, Körperverletzung, Sachbeschädigung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz) von den Beamten eingeleitet. 18 Personen nahmen die Beamten in Gewahrsam, die zwischenzeitlich wieder entlassen wurden.

Verletzte gab es bei den Auseinandersetzungen nicht.

Die Polizei setzte ca. 180 Beamte für den Einsatz ein, der gegen 01:00 Uhr beendet war.

Schr.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Polizeipressestelle, PÖA 1 Jörg Schröder Telefon: 040/4286-56210 Fax: 040/4286-56219 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg.de

POL-HH: 160401-1. Festnahme und Zuführung nach Drogenhandel

Hamburg (ots) – Tatzeit: 31.01.2016, 15:41 Uhr Tatort: Hamburg-St. Pauli, Reeperbahn

Drogenfahnder des Landeskriminalamtes (LKA 68) haben einen 20-jährigen Guineer nach Verdacht des Handels mit Betäubungsmitteln dem Haftrichter zugeführt. Die Beamten stellten fünf Tütchen Marihuana und 615 Euro mutmaßliches Dealgeld sicher.

Zeugen beobachteten den Tatverdächtigen bei mehreren Drogendeals im Bereich der Reeperbahn und verständigten die Polizei. Die Besatzung des Funkstreifenwagens Peter 21/3 entdeckte den mutmaßlichen Dealer in der Bernhard-Nocht-Straße und wollte ihn überprüfen. Dabei verhielt sich der 20-Jährige unkooperativ. Er warf einen Beutel weg, versuchte zu flüchten und trat dabei der Polizeibeamtin gegen das Knie. Mithilfe von weiteren Polizeibeamten konnte der Beschuldigte vorläufig festgenommen und der Beutel, der fünf Tütchen Marihuana enthielt, sichergestellt werden. Zudem stellten die Beamten mutmaßliches Dealgeld bei dem Guineer sicher.

Der Tatverdächtige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen einem Haftrichter zugeführt.

Veh.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Polizeipressestelle, PÖA 1 Holger Vehren Telefon: 040/4286-56212 Fax: 040/4286-56219 www.polizei.hamburg.de

POL-HH: Erinnerung Termin – Kooperation für den Einbruchschutz – Handwerkskammer und Polizei Hamburg unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

Hamburg (ots) – Risiken erkennen – Schaden verhindern Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zwischen der Handwerkskammer Hamburg und der Polizei Hamburg Freitag, 1. April, 15 Uhr Holstenwall 12, 20355 Hamburg, Raum 402 (Bibliothek)

„Risiken erkennen – Schaden verhindern“ – unter diesem Titel haben die Handwerkskammer Hamburg und die Polizei Hamburg eine Kooperation zum Einbruchschutz vereinbart. Ziel ist, die Risiken zu reduzieren und damit verbundene Straftaten erfolgreich zu bekämpfen. Beide Partner streben eine kontinuierliche Zusammenarbeit an, um Vermögens- und Eigentumsdelikte effektiv zu verhüten bzw. zu verfolgen. Zu den Maßnahmen gehört die Beratung von Handwerksbetrieben (Baustellenabsicherung, Betriebssicherung). Dabei geht es auch um eine Sensibilisierung für der Gefahren durch Cybercrime. Die Zusammenarbeit zwischen Handwerk und Polizei wird durch diese Vereinbarung intensiviert. Für die Prävention arbeiten das Landeskriminalamt LKA und die Qualitätsgemeinschaft Sicherungstechnik Nord bereits in der Beratung zur Einbruchsicherheit zusammen.

Zur Unterzeichnung der Kooperation auf Initiative der Handwerkskammer sind Medienvertreter herzlich eingeladen:

15:00 Uhr Hjalmar Stemmann, Vizepräsident der Handwerkskammer Hamburg: Statement 15:03 Uhr Reinhard Fallak, Vizepräsident der Polizei Hamburg: Statement 15:06 Uhr Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung – Möglichkeit für Fotos 15:10 Uhr Fragen der Journalisten 15:30 Uhr Ende der Veranstaltung

Kontakt für Rückfragen zur Kooperationsvereinbarung

Andreas Kuttenkeuler, Handwerkskammer Hamburg, Tel. 040 35905-313, E-Mail andreas.kuttenkeuler@hwk-hamburg.de

Jörg Schröder, Polizei Hamburg, Polizeipressestelle, Tel. 040 4286-56210, E-Mail joerg.schroeder@polizei.hamburg.de

Schr.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Polizeipressestelle, PÖA 1 Jörg Schröder Telefon: 040/4286-56210 Fax: 040/4286-56219 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg.de

POL-HH: 160331-5. Gemeinsamer Einsatz der Bundespolizei und der Polizei Hamburg gegen den Taschendiebstahl – Festnahmen –

Hamburg (ots) – Zeit: 30.03.2016, 11:00 bis 19:00 Uhr

1. Zivilfahnder wurden gegen 13:00 Uhr auf einen 25-jährigen Algerier und einen 28-jährigen Libyer aufmerksam als diese im Bereich des Mundsburg-Centers in der Hamburger Straße (Hamburg-Barmbek) einen Taschendiebstahl begingen. Zunächst sahen die Beamten, wie der 28-Jährige nach Zunicken des 25-Jährigen von hinten in die Manteltasche einer 82-jährigen Frau griff. Zu einem Diebstahl kam es nicht. Anschließend beobachteten die Beamten, wie die beiden Männer sich weiteren Passanten und einer 25-jährigen Frau näherten. Die Frau verließ gerade das Einkaufszentrum in Richtung Oberaltenallee. Beim Überqueren der Fahrbahn griff erneut der 28-Jährige in die Jackentasche der Frau und nahm ein Smartphone an sich. Beide wurden von den Beamten daraufhin vorläufig festgenommen und das Stehlgut der 28-jährigen Geschädigten übergeben. Die beiden Tatverdächtigen wurden dem Haftrichter von den Beamten des Landeskriminalamtes zugeführt.

2. Im Rahmen des Einsatzes wurden Zivilfahnder auf dem Steindamm (Hamburg-St.Georg) von einem 31-jährigen Deutschen angesprochen. Der Mann bot Ihnen ein hochwertiges Fahrrad zum Verkauf an. Die Beamten nahmen den Mann wegen des Verdachts der Hehlerei vorläufig fest und durchsuchten ihn. Für das Fahrrad konnte er keinen Eigentumsnachweis erbringen. Die Beamten fanden eine geringe Menge Kokain in der Kleidung des Mannes und stellten dies sicher. Nach erkennungsdienstlicher Behandlung entließen die Beamten den 31-Jährigen wieder.

Schr.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Polizeipressestelle, PÖA 1 Jörg Schröder Telefon: 040/4286-56210 Fax: 040/4286-56219 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg.de

POL-HH: 160331-2. Gefährliche Körperverletzung mit Messer in Hamburg Wilhelmsburg – Festnahme –

Hamburg (ots) – Tatzeit: 25.03.2016, 19:30 Uhr Tatort: Hamburg-Wilhelmsburg, Fährstraße

Beamte der Personenfahndung nahmen gestern eine 19-jährige Deutsche fest, die im Verdacht steht, ihren 24-jährigen Freund mit einem Messer in den Rücken gestochen zu haben. Die Staatsanwaltschaft Hamburg erwirkte beim Amtsgericht Hamburg einen Haftbefehl. Die polizeilichen Ermittlungen werden von der Mordkommission geführt.

Nach jetzigem Ermittlungsstand kam es zwischen dem befreundeten Paar zu einem Streit in dessen Verlauf, der 24-Jährige einen Messerstich von seiner Freundin in den Rücken erhielt. Im Krankenhaus stellten die Mediziner fest, dass es sich um eine schwerwiegendere Verletzung handelt, als es zunächst aussah. Es bestand Lebensgefahr.

Das vermeintliche Tatmesser wurde von den Beamten sichergestellt.

Die Beamten der Mordkommission führten die Tatverdächtige mit dem Haftbefehl der Untersuchungshaftanstalt zu.

Schr.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Polizeipressestelle, PÖA 1 Jörg Schröder Telefon: 040/4286-56210 Fax: 040/4286-56219 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg.de

1 2 3 41